Aktionen 2005

zurück

Stamm Don Quijote aus Bad Schwalbach besucht THW-Jugend

Die Pfadfinder des Stammes Don Quijote aus Bad Schwalbach waren nach einer Sternwanderung auf dem Weg zu einem Zeltlager in Herzhausen am Edersee, um sich dort mit rund 100 weiteren Jugendlichen der Diözese Limburg zu treffen. Auf der Durchreise machten die Jugendlichen am 30.09.05 Station in Frankenberg und hatten bereits zuvor über das Gästebuch mit uns Kontakt aufgenommen, so dass wir ihnen eine Möglichkeit zur Übernachtung bieten konnten. Nach der Ankunft am Frankenberger Bahnhof verbrachten wir zusammen einen gemütlichen Abend.
Am nächsten Tag hieß es Abschied nehmen und nachdem die Pfadfinder in der Nähe des Edersees abgesetzt wurden, gelangten sie nach einer 12km langen Wanderung letztendlich an ihr Zeil. Weitere Informationen über den Stamm Don Quijote gibt es auf dessen

Homepage: www.dpsg-badschwalbach.de

 

THW Jugend schnuppert Zeltlagerluft

Eine Woche Zeltlagerluft schnupperten die Jugendlichen des THW Ortsverbands Frankenberg. Achtzehn Teilnehmer waren in Hofheim am Taunus beim Landesjugendlager dabei. Höhepunkt der Lagertage war ein Wettkampf, bei dem der Hessenmeister der Jugend des Technischen Hilfswerks (THW) ermittelt wurde. Dabei hatten die Aktiven Acht gar nicht so leichte Aufgaben zu absolvieren. So musste unter anderem ein Floss aus Öltonnen gebaut werden. Bei einer anderen Station war aus Holz eine Puppe zu bauen. Ihr Allgemeinwissen mussten die Junghelfer im Alter zwischen zwölf und siebzehn Jahren ebenfalls unter Beweis stellen.  So wurde beispielsweise gefragt, welche Länder an Deutschland Grenzen. Sieger des Wettkampfs wurde die Jugendgruppe aus Dillenburg, die das Bundesland im kommenden Jahr beim Bundeswettkampf in Mecklenburg-Vorpommern vertreten wird.  Auf die Plätze zwei und drei kamen die Gruppen aus Groß-Umstadt und Bensheim.
Die Jugendgruppe aus Frankenberg erreichte einen vierten Platz. Sie wurde mit einem gläsernen Pokal so wie mit einer Urkunde ausgezeichnet. Um die Jugendlichen aus dem Ortsverband Frankenberg kümmerten sich die Jugendbetreuer Gerhard Richter und Patrik Geyer. Zur Unterstützung war auch Althelfer Thorsten Hähnelt mitgefahren. Klar dass jede menge Freizeitaktivitäten auf dem Programm standen.
Sternwarte Hofheim, Stellwerk Hoechst, KKW Biblis, Freibad Hattersheim wurden besichtigt.
Bei dem Landesjugendlager waren 600 Teilnehmer aus ganz Hessen dabei. Während des Lagers knüpften die Junghelfer viele neue Kontakte zu anderen Jugendgruppen.

 

Motorrad-Parcour beim Automobilclub-Frankenberg

Am 25. und 26. Juni 2005 waren die Jugendlichen beim Automilclub-Frankenberg für den Motorrad-Parcour als Streckenposten im Einsatz. Wie bereits in den vergangenen Jahren halfen die Jugendlichen
beim Aufbau des vorgeschriebenen Parcours und bewerteten schließlich die Motorradfahrer beim Bewältigen der ihnen in den einzelnen Stationen gestellten Herausforderungen.
 

Neuer Jugend-Bus

Ein neues Transportfahrzeug gab es im Mai für die THW Jugend Frankenberg. Dabei handelt es sich um einen Ford-Transit Bus. Aufgrund der Langen Laufzeit und des hohen Alters von 30 Jahren wurde der alte Mercedes-Transporter ausgesondert. Der neue Bus soll fortan für Einsätze und zur Beförderung der Jugendabteilung dienen.

 

THW-Jugend im Blockheizkraftwerk im Krankenhaus

Die Jugendlichen des THW Frankenberg machten am 12.02.05 eine Besichtigung im Krankenhaus Frankenberg und sahen sich die Anlage der Notstromversorgung an. Es Handelt sich um eine Anlage die Strom erzeugt und Wärme für Heizungsanlage liefert.
Geschäftsleiter Karl Heinz Schleiter von der Energiegesellschaft Frankenberg führte die Jungendlichen durch die Räumlichkeiten.
Das Notstromaggregat ist in der Lage in nur fünfzehn Sekunden das Krankenhaus im Notfallbereich mit Strom zu versorgen.                            z.B. Operationsräume und Intensivbereich.  Das BHKW (Blockheizkraftwerk) schaltet sich langsam dazu und übernimmt die komplette Versorgung des Krankenhauses.Die Jugendlichen hatten viele Fragen die auch ausführlich Beantwortet wurden. Im Rahmen der THW Ausbildung wird in den darauf folgenden Wochen noch das Pumpenhaus am Hain und ein Hochbehälter besichtigt.

 

Fackelwanderung

Am Abend des 29.01.05 machte die THW-Jungend eine Fackelwanderung durch heimische Felder. Ausgangspunkt war die Unterkunft in der Auestraße. Von dort führte der Weg durch die Aue an der Schiefermühle vorbei in Richtung Birkenbringhausen. Am Sportplatz gab es einen warmen Tee zur Stärkung, bevor es durch Birkenbringhausen weiter ging nach Haine. Trotz eisiger Kälte hatten die Jugendlichen viel Spaß. Der Weg wurde von einzelnen Fackeln die, die Jugendlichen trugen, hell erleuchtet.Die ca. 7 km haben Sie mit strammem Schritt gut durchgestanden. Zum Abschluss gab es ein gemütliches miteinander, mit warmen Getränken und einem Abendessen.

zurück